Maiks Kinderlieder 2018

In der Hasenschule
(Text & Musik: Maik Göpel)

In der Hasenschule ist kein Platz mehr frei.
Jedes kleine Häschen lernt hier allerlei
über Weißkohlbeete, frisches Heu und Möhren,
übers richtig Schnuppern und das gute Hören:

Sie spitzen ihre Ohren, das ist für sie nicht schwer,
sie hören nach allen Seiten und lauschen hin und her.
Die kleinen Hasenohren wackeln ganz geschwind,
sie wackeln immer weiter, bis sie ganz müde sind.

Nach der großen Pause warten alle schon,
auf die nächste Hasenkinderschullektion -
lebensrettend wichtig, ohne zu verschnaufen,
vor dem Fuchs und vor dem Jäger wegzulaufen:

Sie laufen auf der Stelle, das ist für sie nicht schwer,
sie laufen immer schneller und schneller hin und her.
Die kleinen Stummelschwänze wackeln ganz geschwind,
sie laufen immer weiter, bis sie ganz müde sind.

In der nächste Stunde, nach dem Mittagsschlaf,
sind die Hasenkinder noch recht ruhig und brav.
Darum gibt der Lehrer ganz geheime Zeichen,
übt mit ihnen, lautlos durch den Wald zu schleichen:

Sie schleichen auf der Stelle, das ist für sie nicht schwer,
ganz vorsichtig und leise, behutsam hin und her.
Die kleinen Stummelschwänze wackeln ganz geschwind,
sie schleichen immer weiter, bis sie ganz müde sind.

Genug gelernt für heute, das lief einwandfrei,
der erste Hasenschultag ging sehr schnell vorbei.
Eins weiß jedes Hasenkind von Anfang an -
wie‘s nach Schulschluss gleich vor Freude hüpfen kann:

Sie hüpfen auf der Stelle, das ist für sie nicht schwer,
sie hüpfen immer höher und höher hin und her.
Die kleinen Stummelschwänze wackeln ganz geschwind,
sie hüpfen immer weiter, bis sie ganz müde sind.

CD: „Maiks Kinderlieder 3“